Sie befinden sich hier: www.accounting-im-profifussball.de   Aktuelles

Aktuelles zum DFG-Projekt „Accounting im Profifußball“

13.03.2020

[WEGEN CORONAVIRUS ABGESAGT] Tagung „Accounting von Körperbewegungen“

Plakat der Tagung „Accounting von Körperbewegungen“ (Bild: Franziska Hodek)

[Die Tagung „Accounting von Körperbewegungen“ wurde aufgrund des Beschlusses der Hochschulleitung vom 12.03.2020 abgesagt. Demnach werden sämtliche Veranstaltungen an der KU wegen des Coronavirus bis 19.04.2020 ausgesetzt. Die Organisator*innen bemühen sich derzeit um einen Nachholtermin. Infos dazu folgen.]

Die Tagung „Accounting von Körperbewegungen. Sport als instruktiver Fall für eine Soziologie der Bewertung“, die von der Professur für Prozessorientierte Soziologie gemeinsam mit der DGS-Sektion Soziologie des Körpers und des Sports und dem DFG-Netzwerk „Auf dem Weg in die Bewertungsgesellschaft?“ ausgerichtet wird, findet am 31. März von 14.30 bis 20.00 Uhr und am 1. April von 8.30 bis 13.30 Uhr auf dem Eichstätter Campus in Raum KAP 010 statt.

Der erste Veranstaltungstag beinhaltet u. a. Vorträge von Dr. Thorsten Peetz und Dr. Frank Meier zu „Perspektiven der Soziologie der Bewertung“, von Dr. Michael Staack zum Thema „Körperliche Konstruktionen von Kausalitätsvorstellungen? Der Fall der praktischen Überzeugungsarbeit des MMA-Kampfsporttrainers“, Dr. Stefan Laser wird zu „‚Strava‘ in Raum und Körper: Den Wert des Radfahrens mit Energie neu denken“ referieren und Philip Lambrix zu „Erstrebenswerter Unselbständigkeit? Die Pflegeeinstufung als epistemische und evaluative Praktik“.

Am zweiten Tag der Tagung werden Dr. Kristina Brümmer und Dr. Alexandra Janetzko zum Thema „Körper bewerten – Praxeografische Perspektiven auf Auswahl- und Analysepraktiken im Spitzensport“ vortragen, Max Weigelin zu „Foul/Nicht-Foul – Zur Funktion des Schiedsrichtens und zur Rolle des Schiedsrichters im Fußball“, Franziska Hodek zu „Körper und neue Accountingpraktiken im Profifußball – Überlegungen zu einer Typisierung des Kritisierens“ und schließlich Stefan Feiler zu „Digitale Selbstvermessung zwischen Critical Accounting Studies und Soziologie – Versuch eines Brückenschlags“.

Interessierte Teilnehmer*innen werden gebeten, sich bis zum 23. März 2020 per Mail bei den Organisator*innen Franziska Hodek (FHodek(at)ku.de) und Max Weigelin (Max.Weigelin(at)ku.de) anzumelden. Sofern möglich, geben Sie bei Ihrer Anmeldung bitte auch an, ob Sie am 31. März am gemeinsamen Abendessen teilnehmen möchten.


01.11.2019

DFG-Projekt „Accounting im Profifußball“ gestartet

Logo der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) (Bild: DFG)

Am 1. November 2019 ist am Arbeitsbereich Prozessorientierte Soziologie das DFG-Projekt mit dem Titel "Accounting und transformatorische Effekte im Profifußball. Eine empirisch-ethnografische Studie zur Soziologie zahlen- und datenbasierter Praktiken des Bewertens und Kritisierens" gestartet. Es hat eine Laufzeit von drei Jahren.

Neu hinzugekommen zum Team der Prozessorientierten Soziologie sind ab November Max Weigelin, M. A., der das Projekt als wissenschaftlicher Mitarbeiter unterstützen wird, sowie Moritz Brinkmann als wissenschaftliche Hilfskraft. Damit ist das Projekteam um Leiter Prof. Dr. Robert Schmidt und die wissenschaftliche Mitarbeiterin Franziska Hodek, M. A., nun komplett.

Das Forschungsprojekt untersucht die Herstellung, die Verbreitung und die Gebrauchsweisen von Spiel- und Leistungsdaten im professionellen Fußball und bearbeitet zentrale Desiderate der soziologischen Accounting- und Bewertungsforschung. Für einen gelungenen Projektstart sind bereits erste Arbeitsschritte unternommen worden.